Canonical Tags können helfen, mit Duplicate Content umzugehen. Wie genau das funktioniert, und welche Risiken man dabei im Auge behalten sollte, wird im Folgenden zusammengefasst.

Was ist Duplicate Content und wie entsteht er?

Duplicate Content, also Content, der auf mehr als einer Seite im Internet auftaucht, kann schnell entstehen. Duplicate Content wird von Suchmaschinen negativ bewertet, weil er keinen Mehrwert für den User darstellt.

Und dabei geht es keineswegs darum, dass fremde Seiten den Content der eigenen Seite verwenden und als Kopie ins Netz stellen. Hier geht es um den Duplicate Content auf den eigenen Seiten – und das geht schneller, als man denkt.

Oftmals gibt es Inhalte, die identisch auf mehreren Seiten auftauchen oder eine eindeutige URL ist technisch nicht realisierbar. Zum Beispiel ist oftmals die Homepage über mehrere URLs erreichbar (www.webseite.de, webseite.de, www.webseite.de/index.html). Weitere häufige Beispiele sind Session-IDs oder Produktfilter in der URL, die den Inhalt nicht ändern, weiterhin verschiedene Ansichten (PDF, Druckversion, ohne Bilder) oder https-Varianten. Und genau da kommt das Canonical Tag ins Spiel.

Wann wird das Canonical Tag angewendet?

Das Canonical Tag gibt’s seit Februar 2009 und wurde von Google, Microsoft und Yahoo eingeführt. Mit dem Canonical Tag kann der Suchmaschine mitgeteilt werden, welche Seite aus mehreren Seiten mit identischem Inhalt als Originalressource angesehen werden soll – welche Seite also den Originalinhalt anbietet und damit auch ranken soll. Diese Seite wird auch „kanonische Seite“ genannt.

Das Canonical Tag integriert man im Quellcode einer Webseite. Da es zu den Meta-Tags zählt, gehört es somit in den Header des Quellcodes – im Body hat das Canonical Tag nichts zu suchen. Dort verweist er auf eine kanonische URL, die denselben Inhalt aufweist wie die ausgezeichnete Seite, die aber als ursprüngliche Quelle angesehen werden soll. Die Suchmaschine weiß dann, dass nur diese URL als Quelle indexiert werden soll.

Was bringt das Canonical Tag?

Wie bereits beschrieben, lässt sich Duplicate Content oftmals nicht vermeiden. Canonical Tags können bei der Strukturierung der Webseite helfen und vermeiden, dass mehr oder weniger sinnlose Seiten in der Suchmaschine ranken.

Ein – zugegeben vereinfachtes – Beispiel dazu aus der Welt der Online-Shops: Angenommen, ein Shop bietet einen Rucksack in mehreren Farben an. Auf der Detailseite des Rucksacks wird nun standardmäßig blau angezeigt, durch Klicks des Users kann jedoch auch die grüne und die rote Variante angezeigt werden. Der User gelangt dadurch jedes Mal auf eine neue URL, die Seite jedoch ist (natürlich bis auf die Farbe des Rucksacks) ansonsten identisch. Für die Suchmaschine zählt diese neue URL jedoch als eine eigenständige Seite. Um nun zu verhindern, dass jede Seite einzeln bewertet wird, kann die Suchmaschine mit Hilfe des Canonical Tags darauf hingewiesen werden, dass der blaue Rucksack derjenige ist, der in den SERPs auftauchen soll. Die URL des blauen Rucksacks ist also die kanonische URL, und diese wird in das Canonical Tag eingetragen, welches dann wiederum im Head der beiden anderen Seiten (grüner und roter Rucksack) eingetragen wird.

Das Canonical Tag sähe dann folgendermaßen aus: *link rel=”canonical” href=”http://www.beispielshop.de/taschen /rucksack-blau.html”*

Ein anderes Beispiel aus dem Shop-Bereich sind beispielsweise Produktdetailseiten, die in mehreren Kategorien auftauchen und somit möglicherweise auch zwei verschiedene URLS aufweisen – wenn der oben beschriebene Rucksack beispielsweise in der Kategorie ‚Wandern‘ und in der Kategorie ‚Taschen‘ gelistet ist.

Das Canonical Tag hilft dadurch jedoch nicht nur, Seiten mit Duplicate Content auszuzeichnen und auf die Originalseite zu verweisen, sondern es erlaubt es auch, Einfluss auf die Linkpopularität und die Verteilung des Linkjuice Einfluss zu nehmen. Die Popularität und die Reputation der mittels des rel=canonical-Elements ausgezeichneten Seiten wird auf die kanonische URL gebündelt.

Was gibt es beim Canonical Tag zu beachten?

Bei der Verwendung des Canonical Tags sind häufig Fehler zu beobachten. Wer also rel=canonical sinnvoll und effizient anwenden und die gängigen Fehler vermeiden will, der sollte zwingend folgende Punkte berücksichtigen:

  • Handelt es sich wirklich um (größtenteils) identische Inhalte? Denn nur dann macht der Einsatz des Canonical Tags auch wirklich Sinn.
  • Ist rel=canonical auch in die richtige Richtung gesetzt? Ist also die Seite, auf die mit rel=canonical als Originalseite hingewiesen wird, diejenige, die man auch wirklich in den Suchergebnissen sehen will (und nicht fälschlicherweise das Duplikat)?
  • Ist die kanonische URL, also die eigentliche Originalressource des identischen Inhaltes, auch wirklich erreichbar? Hier darf keinesfalls ein 404-Fehler auftreten!
  • Ist die technische Implementierung einwandfrei und ohne Fehler? Nur dann nämlich kann die Suchmaschine das Canonical Tag erkennen und eindeutig interpretieren. Wenn dies nicht der Fall ist, riskiert man nicht nur einen Ranking-Verlust, sondern man verschenkt auch Ranking-Potential.
  • Ist das rel=canonical-Link-Element auch richtig im HTML platziert? Es gehört nur in den *head* der Seite, und dort am besten so früh wie möglich. Es gehört keinesfalls in den *body*, dort wird es einfach ignoriert.
  • Wird das Canonical-Tag auch nur einmal verwendet? Bei mehrfacher Verwendung kann es passieren, dass die Suchmaschine alle Tags ignoriert. Das kann beim Kopieren von Seiten oder der Verwendung von Templates passieren.
  • Tritt das Canonical-Tag in Verbindung mit Disallow, Nofollow oder Noindex im Quellcode auf? Das sollte nämlich niemals geschehen. Diese Attribute schließen die betreffende URL aus dem Index aus, somit kann die Suchmaschine auch das Canonical Tag nicht auslesen.
  • Verwendet man im Canonical Tag eine absolute URL? Bei der Verwendung von relativen URLs kann es schnell zu Fehlern und somit zur Nicht-Interpretation seitens der Suchmaschine führen – Google empfiehlt deswegen die Verwendung von absoluten URLs.

Werden diese Punkte alle befolgt, ist das Canonical Tag ein wichtiges und mächtiges Element im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung und es wird kaum eine Webseite geben, die ohne die Verwendung von rel=canonical auskommt.