Im Mai gab es für viele Webseitenbetreiber eine Überraschung: die Sichtbarkeit ihrer Seite in den Suchergebnissen von Google veränderte sich, ohne dass der Konzern zuvor ein Update angekündigt hatte. Eine solche Ankündigung gab es bisher stets. Was ist also dran am sogenannten Phantom Update und welche Auswirkungen sind spürbar? Sollten Webseitenbetreiber jetzt eine andere Strategie fahren, um den Suchmaschinengiganten zufriedenzustellen?

Google hat als wichtigste Suchmaschine auf der Welt einen großen Anteil an der Gestaltung des Internets. In einigen Ländern, wie zum Beispiel in Deutschland, ist Googles Marktanteil erdrückend groß. Aus diesem Grund ist es für Admins und Webseitenbetreiber unerlässlich, den Suchalgorithmus von Google zufriedenzustellen. Nur so kann die eigene Seite in den Suchergebenissen auftauchen.

Wie genau dieser Algorithmus aufgebaut ist, ist nicht bekannt. Bestimmte Charakteristika verhelfen einer Webseite aber zu einem besseren Ranking. Ein „Herantasten“ an bessere Platzierungen in den Suchergebnissen ist also möglich.

Um die Qualität der Ergebnisse zu verbessern und die eigenen Vorstellungen von einer guten Suchmaschine weiter voranzutreiben, werden von Google ständig Updates und Veränderung am Algorithmus vorgenommen. Zuletzt wurde ein solches Update im April durchgeführt. Dieses lange angekündigte Update betraf vor allem die Thematik der Darstellung von Webseiten auf mobilen Geräten.

Ein Absturz in den Rankings – Gab es das Phantom Update?

Im Mai stellten viele Seitenbetreiber dann eine Veränderung in ihren Rankings fest. Teilweise gab es drastische Änderungen in der Sichtbarkeit bestimmter Seiten, ohne dass zuvor eine Änderung an der Seite stattfand oder ein Update von Google angekündigt war.

Google dementierte zunächst, dass ein Update durchgeführt wurde. Anschließend wurde auf einer Konferenz in Sydney vom Konzern allerdings bestätig, dass es Veränderungen am „Core Algorithmus“ gegeben hat. Welche Änderungen dies aber genau sind, wurde nicht mitgeteilt, da diese geheim seien.

Welche Ranking Veränderungen gab es durch das Phantom Update?

Auch wenn es also keine offizielle Aussage dazu gibt, welche Änderungen es gab, lassen sich die Ergebnisse des Updates dokumentieren. So gab es einige Webseiten, die deutlich in ihrer Sichtbarkeit verloren haben. Die größten Verlierer haben dabei über 60% ihrer Sichtbarkeit eingebüßt. Bei anderen Seiten wiederum gab es eine Steigerung der Sichtbarkeit.

Die Gewinner und Verlierer lassen sich dabei auch in bestimmte Seiten-Typen gruppieren.

Welche Seiten wurden negativ beeinflusst?

Zu den Seiten, die durch das Phantom Update Sichtbarkeit und Besucher verloren haben, gehören vor allem mittlere und kleine Seiten. Auch Portale und Ratgeber, die vor allem als Informations-Plattform zu bestimmten Themen fungieren, mussten negative Veränderungen hinnehmen. Dazu gehören keinesfalls nur kleine Affiliate-Seiten ohne Mehrwert. Auch große Portale, wie beispielsweise Auto-motor-und-sport.de, waren unter den Betroffen. Andere Seiten, die ebenfalls an Sichtbarkeit verloren haben, sind chefkoch.de und bildderfrau.de

Es hat den Anschein, als würde durch das Update die Qualität einer ganzen Seite neu vom Algorithmus bewertet werden.

Welche Seiten wurden positiver bewertet?

Es gab allerdings auch Gewinner, die durch das Update gestärkt wurden. Hierzu gehören Beratungsverzeichnisse oder auch Kategorieverzeichnisse. Auch die Webauftritte von großen Marken haben an Sichtbarkeit gewinnen können. Ein Beispiel ist der Auftritt der Baumarktkette Obi. Hier wurde eine Stärkung der Sichtbarkeit von 30% festgestellt. Weitere Beispiele sind focus.de und check24.de

Welcher Content-Typ wurde gestärkt?

Durch das Update wurde anscheinend ein bestimmter Typ von Content stärker gewichtet. Dabei handelt es sich um professionell erstellten Unique-Content. Google geht also weiter den erwarteten Weg: Nutzer sollen schnell mit qualitativ herausragendem Inhalt versorgt werden, den es so nirgendwo anders gibt. Hier muss von Autoren und Webseite-Betreibern ein echter Mehrwert für die User geschaffen werden.

Warum gab es keine Ankündigung von Google zum Phantom Update?

Viele Admins waren überrascht von den teilweise starken Änderungen der Suchergebnisse, ohne dass es zuvor eine Ankündigung von Google gegeben hat. Größere Updates werden vom Konzern immer angekündigt und auch mit einem Namen versehen. Beim Phantom Update war dies nicht der Fall. Kleinere Änderungen am Algorithmus werden von Google aber ständig und ohne Ankündigung durchgeführt. Könnte dies eine Erklärung für das Phantom Update sein?

In genau diese Richtung denkt auch Julian Dziki auf seokratie.de. Nach seiner Theorie war es von Google gar nicht geplant, dass die Änderungen am Core Algorithmus einen größeren Einfluss auf die Rankings haben. Google würde sehr oft kleinere Änderungen durchführen, die dann auch nicht extra angekündigt werden. In diesem Fall waren die Änderungen aber so offensichtlich, dass sie nicht übersehen werden konnten. Möglicherweise gab es also Änderungen in den Rankings, die so von Google gar nicht beabsichtigt waren.

Zu dieser Theorie passt, dass viele Seiten, die sich durch hochwertigen Unique Content einen Platz in den Suchergebnissen erarbeitet haben und bisher auch nicht für Spam-Aktivitäten aufgefallen sind, durch das Update abgestraft wurden.

Welche Änderungen ergeben sich durch das Update für Websitebetreiber?

Auch wenn die Änderungen in den Rankings teilweise deutlich sind, sollten Webseitenbetreiber nicht in Panik verfallen. Zunächst gilt es abzuwarten, ob Google eventuelle weitere Informationen zum Update veröffentlichen wird, da die derzeitige Informationslage noch viele Lücken aufweist. Auch kann es sein, dass einige Änderungen wieder rückgängig gemacht werden, da hier eventuell nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt werden konnten.

Ansonsten sollten Webmaster den Fokus genau wie vor dem Phantom Update auf Erstellung von hochwertigem Unique Content legen und immer den Nutzen für den Leser und User im Auge behalten. An der grundlegenden Bewertung von Google hinsichtlich qualitativ hochwertigem Inhalt wird sich nichts ändern.

Durch das Update ist der Algorithmus von Google punktuell noch ein bisschen weniger verständlich geworden. Da er dies aber auch vor den aktuellen Veränderungen war, gilt weiter das Prinzip von Versuch und Fehler.

Fazit: Vom Phantom nicht verrückt machen lassen

Dass es eine Veränderung am Algorithmus gab, ist von Google bestätigt wurden. Die tatsächlichen Auswirkungen waren aber vielleicht auch für den Suchmaschinenkonzern überraschend. Währen einige Seiten einen Zuwachs an Sichtbarkeit verzeichnen konnten, verloren anderen Plattformen über die Hälfte ihrer Besucher. Hierbei handelt es sich nicht um qualitativ minderwertige Seiten, sondern im Gegenteil um teilweise große und etablierte Plattformen.
Es bleibt abzuwarten, ob Google hier zurückrudert und die Auswirkungen des Updates damit nur temporär spürbar bleiben. Der Fokus für Websitebetreiber sollte trotzdem weiter auf der Erstellung hochwertiger Inhalte für die eigenen Nutzer liegen.